Moderne Architektur

Ein kurzer Abriss über Moderne Architektur

Der Begriff der Modernen Architektur ist nicht eindeutig einem klar umrissenen Zeitraum zuzuordnen. In der analytischen Fachsprache bezeichnet man damit Gebäude beziehungsweise deren Formensprache, die in etwa seit Beginn des 20. Jahrhunderts entworfen wurden. Eine Abgrenzung wird zeitlich zur Revolutionsarchitektur und des Klassizismus definiert, sodass sich Moderne Architektur zum Gebiet der Klassischen Moderne rechnen lässt. Es wird zur eindeutigen Zuordnung mithilfe der Abgrenzung zu anderen Architekturströmungen argumentiert. So kann das ungefähre Ende dieses Zeitraums am Aufkommen des Brutalismus und des Strukturalismus, sowie der Nachkriegsmoderne im Allgemeinen verortet werden. Vergleichbare Strömungen zur Modernen Architektur, die alle zur Moderne zählen und ineinander fließende Bewegungen erzeugten, waren dabei unter anderem der Expressionismus, das Neue Bauen, die Neue Sachlichkeit, das Bauhaus, der Funktionalismus und der Internationale Stil.

Entwicklung und Formensprache

Erkennbar einordnen lässt sich die Moderne Architektur aus der Arts and Crafts-Bewegung Großbritanniens heraus, die sich europaweit Anfang des 19. Jahrhunderts zum Jugendstil und dazu verwandt mit Art Déco entwickelte. Die revolutionäre Neuigkeit der Modernen Architektur und der Klassischen Moderne lag in der hauptsächlichen Verwendung bis dato eher unbedeutender Materialien; Stahl, armierter Beton und Glas. Die Formensprache sollte sich eindeutig von Klassizismus und historisch angelehnten Tendenzen unterscheiden. Jedoch darf die Reduzierung der Form auf grundlegende Funktionen des Baus nicht mit rein strenger Orthogonalität verwechselt werden. Denn nicht nur rechtwinklige Skelettbauten wurden entwickelt, sondern auch organische und expressionistische Formen. Ihnen gemein war die grundsätzliche Ablehnung von Ornamentik und die Konzentration auf eine klare, funktionsgebundene Aussage. Die Ergebnisse waren indes sehr unterschiedlich und unterstreichen die nüchternen Ziele der Gestaltung.

Vertreter und Entwurfsambitionen

Die bekanntesten Vertreter bieten zeitgleich exemplarische Beispiele Moderner Architektur. In Europa sind Ludwig Mies van der Rohe und Hans Sharoun, sowie der Architekturtheoretiker Adolf Loos richtungsweisend. Demgegenüber finden sich in Amerika der Brasilianer Oscar Niemeyer und der Amerikaner Frank Llyod Wright, deren Formensprache sich klar von der europäischen abgrenzen lässt. Kurz und prägnant, im Sinn der Moderne treffen zwei Zitate besonders zu. Das sind "Less is More" von Ludwig Mies van der Rohe und "Form follows Funktion" von Louis Sullivan, die sehr treffend die Grundhaltung Moderner Architektur umreißen.


Weitere passende Informationen

Moderne Computertechnik in der Architektur

... optisch gut ins Stadtbild fügt. Aus verschiedenen Perspektiven ermöglicht ein 3D Scan dem Kunden eine genaue Vorstellung von seinem zukünftigen weiterlesen

Industriedesign

... und die nicht minder bekannte Wagenfeld-Leuchte - sie wirken auch heute noch unglaublich modern und edel. Solche Klassiker des Industriedesigns weiterlesen